Frühjahrsputz…

Eigentlich heißt es ja, “alte Besen kehren gut”, aber unsere Kinder haben heute festgestellt, dass es mit den neuen noch viel besser geht. Nicht nur, dass sie wirklich wunderbar bunt sind und allein deshalb schon gerne genommen werden, sie haben auch noch neue, starke Borsten, mit denen sich der überall auf dem Gelände verteilte Sand zusammenkehren lässt und so wieder zurück in die Sandkästen gebracht werden kann. Es macht wirklich Spaß, jeden Sonnenstrahl zu nutzen und  mit den Kindern das Außengelände zu erobern. Manchmal gibt es unzählige Dreiräder, Roller, Laufräder und BobbyCars und wir müssen aufpassen, dass uns keiner über die Füße fährt. Aber ein anders Mal sind Schaufeln, Eimer und Förmchen beliebt. Es werden tiefe Löcher bis nach Australien gegraben und einer der Jungs meinte, er habe am anderen Ende des Loches ein Känguruh gesehen. Die Kinder rutschen, schaukeln, klettern und wippen. Sie spielen Fangen auf dem ganzen Gelände und es ist eine Freude, zu sehen, wie unsere Kleinen von den Großen immer wieder an die Hand genommen werden und so gemeinsam nach einer Beschäftigung gesucht wird. Und bei der seit Wochen nicht abebben wollenden Krankheitswelle kann uns allen die frische Luft ja nur gut tun.

Kochtopftrommel und Miró…

Laut und leise, bunt und rhythmisch wurde es in den letzten 5 Wochen in unserem Zahnlückenclub. Unsere angehenden Schulkinder haben sich mit Dunja und Rebecca einmal in der Woche getroffen, um Neues und Interessantes zum Thema “Musik mit allen Sinnen erleben” zu erfahren. Da wurden Spiele zu Rhythmik gemacht und Rasseln aus Ü-Eiern gebastelt. Es wurden Haushaltsgegenstände wie Eierschneider, Topfdeckel und Holzlöffel zum Musizieren benutzt und es wurden wunderbare Kunstwerke nach Musik gestaltet, die auch auf den Bildern zu sehen sind. Es gab ein Bild von Miró als Vorlage und Anregung für die Kinder und kleine, vorgezeichnete Kreise, Dreiecke und andere Formen aus Pappe. Dann konnten die Kinder sich von Musik inspiriert jeder mit seinem Bild beschäftigen. Wo klebe ich Dreiecke, wo Kreise, wie lasse ich meinen Stift dazwischen laufen und kreisen. Es war eine schöne Erfahrung, zu sehen, wie die Kinder sich darauf einlassen konnten. Und somit hat jeder für sich ein wirklich einzigartiges Kunstwerk entstehen lassen.

Gottesdienst anders…

…unter diesem Titel findet einmal im Monat in der evangelischen Kirchengemeinde Bergneustadt ein Gottesdienst statt, der sich “anders” gestaltet – andere Räumlichkeiten, andere Musik, andere Liturgie. Im Monat März gestaltete sich dieser Gottesdienst ganz anders. Die Kinder und Erzieherinnen unserer Kindertagesstätte haben gemeinsam mit Chris Eggermann einen Gottesdienst rund um die diesjährige Jahreslosung zusammengestellt und sogar ein neues Lied passend zum Thema einstudiert.

In den vergangenen Wochen hatten wir uns bereits mit dem Thema “Suche Frieden und jage ihm nach” auseinandergesetzt. Anhand von biblischen Geschichten, beispielsweise David und Goliath oder David als König, haben die Kinder sich Gedanken zu ihren eigenen Gefühlen gemacht. Sie haben Situationen beschrieben und gemalt, die ihnen Angst machen. Und sie durften sagen, was sie wütend oder traurig macht. Wir haben sogar ein kleines Interview-Video mit unseren Kindern gedreht, in dem wir die Kinder nach Gefühlen und ihrem Umgang damit gefragt haben. Was mache ich denn, wenn jemand traurig ist? Oder wütend? Und wenn ich selber traurig bin? Bin ich dann am liebsten alleine oder freue ich mich, wenn Mama mich tröstet?

Wie einfach ist es, die Gefühle des anderen zu erkennen? Ein “Gefühle-raten-Quiz” fand Platz im Gottesdienst, bei dem jeder überlegen konnte, ob die Kinder auf den Fotos traurig, wütend, ängstlich oder fröhlich aussahen. Die dazugehörigen Bilder der Kinder wurden dann auch im Foyer des Gemeindehauses ausgestellt.  Zudem war noch ein Büchertisch aufgebaut, an dem man sich über Kinderbibeln für unterschiedliche Altersklassen informieren konnte. Liebevoll und aufwändig von den Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte vorbereitet und gestaltet, war dieser Familiengottesdienst ein weiteres Highlight im laufenden Kindergartenjahr.